Winter

08. Januar 1943

[430109–1‑1]

Frei­tag, den 8. Janu­ar 1943 

Her­ze­lein! Mei­ne [Hil­de]! Mein lie­bes, teu­res Weib! 

Da ist sie wie­der, die Stun­de, auf die ich mich freue, ach, die ich manch­mal kaum erwar­ten kann, zu der mei­ne Gedan­ken oft schon im vor­aus eilen – daß ich ganz unauf­merk­sam bin im Dienst. […]

12. November 1942

25.)

Don­ners­tag, am 12. Novem­ber 1942. 

Gelieb­ter! Mein [Roland]! Her­zens­schät­ze­lein! Du!!! 

Die Hand ist noch ganz unge­lenk von der Käl­te, war eben beim Milch­mann ohne Hand­schu­he, huh! Wie ist’s schon bit­ter kalt! 

Ich muß jetzt immer Hand­schu­he anzie­hen. Hab doch mei­ne lie­be gute Wärm­fla­sche im Krieg! Hof­fent­lich kommt sie mir in “alter Wär­me” wie­der – um den Gegen­satz des Wortes […]

30. September 1941

[410930–2‑1] Diens­tag, am 30. Sep­tem­ber 1941. Her­zens­schät­ze­lein! Mein gelieb­ter [Roland]! Du!!! Eben bin ich mit mei­ner Arbeit fer­tig, habe mich gewa­schen und umge­zo­gen und nun will ich zuerst Dein den­ken, Du! Was wirst [Du] denn jetzt machen um die­se Stun­de? Es wird gleich 1400 [Uhr] sein. Ob Du wohl Mit­tags­ru­he hältst? Ach, ich wüß­te es doch […]

13. Juni 1941

[410613–1‑1] Frei­tag, den 13. Juni 1941 Mein lie­bes, teu­res Herz! Herz­lieb, Gelieb­te mein! Kein Bote, aber ein fei­nes Paketl ist heu­te zu mir gekom­men. War doch mäch­tig gespannt auf uns[e]re Bil­der. Das Ergeb­nis ist teils-teils. Na, das kann nur zu neu­en Taten spor­nen – der Hubo knipst, das lie­be Frau­chen zahlt – und die Kame­ra­den­frau­en mit. 

27. Januar 1941

[410127–2‑1] Mon­tag, am 27. Janu­ar 1941. Herz­al­ler­liebs­ter!! Mei­ne lie­ber, lie­ber [Roland]!! Gelieb­ter Du!! Heu­te ist es wie­der grim­mig kalt drau­ßen, alles ist hart gefro­ren, auch die Fens­ter sind zu bis oben­hin. Aber – die lie­be Son­ne scheint, Du! So hell! Und so blau ist der Him­mel! Wun­der­schön ists [sic: ist es] drau­ßen. Wenn ich jeman­den hät­te an […]

Nach oben scrollen