10. Januar 1943

[430111–1‑1]
Sonn­tag, den 10. Janu­ar 1943 

Her­zens­schät­ze­lein! Gelieb­te! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]! Ist das ein Win­ters­mann heu­te! Unauf­hör­lich hat es geschneit, in gleich­mä­ßi­ger Dich­te – hat alle Men­schen in die Behau­sun­gen getrie­ben. Auch das Man­ner­li. Unge­bahnt sind die Wege. Ich hat­te heu­te am Vor­mit­tag einen Gang zur Dienst­stel­le, da war die Hälfte […]

09. Januar 1943

[430109–1‑2]
Sonn­abend, den 9. Janu­ar [ein Feh­ler von Roland im Datum, Brief ist an der rich­ti­gen Stel­le ein­ge­ord­net (9.1.43 war ein Sams­tag)] 1 9 4 [ein Feh­ler von Roland im Datum, Brief ist an der rich­ti­gen Stel­le ein­ge­ord­net (9.1.43 war ein Sams­tag)]2 [sic]

Herz­al­ler­liebs­te mein! Mei­ne lie­be, liebs­te H.! 

Es ist […]

08. Januar 1943

[430109–1‑1]

Frei­tag, den 8. Janu­ar 1943 

Her­ze­lein! Mei­ne [Hil­de]! Mein lie­bes, teu­res Weib! 

Da ist sie wie­der, die Stun­de, auf die ich mich freue, ach, die ich manch­mal kaum erwar­ten kann, zu der mei­ne Gedan­ken oft schon im vor­aus eilen – daß ich ganz unauf­merk­sam bin im Dienst. […]

06. Januar 1943

[430107–1‑1]
Mitt­woch, den 6. Janu­ar 1943 

Her­ze­lein! Gelieb­te! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]!

Wenn Du heu­te zum Man­ner­li kommst, oder es im Trau­me besu­chen woll­test – Du fin­dest es nicht. Ver­schlos­sen die Türen, dicht­ge­klebt die Fens­ter: das gan­ze Haus ver­gast gegen die Wanzen. […]

02. Januar 1943

[430103–1‑1]
Sonn­abend, den 2. Janu­ar 1943 

Her­zens­schät­ze­lein! Gelieb­te! Mei­ne lie­be Han­na, Du!!! 

Die Post hat kei­nen Brief für mich – und gera­de zu den Fei­er­ta­gen hab ich doch viel Zeit, Dich recht lieb zu emp­fan­gen. Aber das ist nun nicht zu ändern, und ich muß mich vor­erst ein­mal 24 Stunden […]

Nach oben scrollen