Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Waffenstillstand

12. Mai 1941

[410512–2‑1] Mon­tag, am 12. Mai 1941. Gelieb­ter! Mein Herz­lieb Du!! Mein lie­ber, liebs­ter [Roland]!! Mit Mon­tag fängt die Woche an, drum kommt von jedem etwas dran! So muß ich heu­te begin­nen, Herz­lieb! 2 Brie­fe steck­te mir heu­te früh der Post­bo­te zu! Mei­ne Freu­de dar­über kannst Du Dir sicher gut vor­stel­len, Du!!! Plea­se fol­low and like […]

03. Mai 1941

[410503–2‑1] [Glauchau,] Sonn­abend, am 3. Mai 1941. Herz­al­ler­liebs­ter! Du mein lie­ber, guter [Roland]! Rate mal, wo ich jetzt bin? In Glauchau, bei Tan­te M.. Heu­te früh sah es zwar drau­ßen nicht ver­lo­ckend aus, nicht nach Rei­se­wet­ter. Die Son­ne fehl­te. Aber weil es eben die­se Woche noch am bes­ten klappt, so fuh­ren wir los. Um ½ […]

18. April 1941

[410418–2‑1] Frei­tag, am 18. April 1941. Mein gelieb­tes Herz! Du mein lie­ber, guter [Roland]! Herz­al­ler­liebs­ter! Du! Heu­te ist wie­der kein Bote von Dir gekom­men. Ich bin aber gar­nicht [sic] trau­rig des­halb; weiß ich doch nun gewiß, daß mor­gen, an mei­nem Geburts­tag wenigs­tens einer Dei­ner lie­ben Brie­fe kommt – wenn auch nicht der Geburts­tags­brief, so doch […]

Nach oben scrollen