20. März 1940

[400320–2‑1]

Tetschen an der Elbe um 1900O., am 18. März, 1940.

Herz­al­ler­liebs­ter, mein lie­ber, lie­ber [Roland]!

Beim Abschied mach­test Du mich dar­auf auf­merk­sam, daß Du mir viel­leicht in der kom­men­den Woche wür­dest nicht schrei­ben kön­nen. Ich war es ja auch zufrie­den, ich kann auch ver­ste­hen, wie Du jetzt in die­ser Zeit vor Ostern ange­hängt bist.

Und trotz­dem habe ich nun schon drei­mal ein Zei­chen von Dir in Hän­den. Ich hab mich ja so sehr gefreut und ich dan­ke Dir recht sehr dafür, Du! Enstaunt war ich, daß Ihr so einen sel­te­nen Tag wähl­tet für den Aus­gang nach Tet­schen. Wir wähl­ten frü­her nie den Frei­tag bei Aus­fahr­ten. Wei­ter­le­sen!

Plea­se fol­low and like us:
error