Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Trost

9. Juli 1941

[410709–1‑1] Mitt­woch, den 9. Juli 1941 Mein lie­bes, teu­res Weib! Mein lie­be, liebs­te [Hil­de]! Nun muß [ich] Dich erst ein­mal ganz lieb und dank­bar an mich drü­cken – Du!!! Du!!!!! Für Dei­nen lie­ben Boten, in dem Du mir hilfst Trost fin­den in die­sen Tagen. Herz­lieb! Er war ja schon eher bei mir als nun Dei­ne […]

22. Juni 1941

[410622–1–1] Sonn­abend, den 22. Juni 1941 Mein lie­bes, teu­res Weib! Mei­ne [Hil­de], Du! Gelieb­te!! Wie soll ich Dich trös­ten heu­te? Gelieb­te! Wie wol­len wir ein­an­der trös­ten heu­te? Welch schwar­zer Tag! Wenn wir all den Hoff­nun­gen nach­schau­en wol­len, die er zer­brach, all den Ent­täu­schun­gen nach­hän­gen, die er brach­te, dann möch­ten wir schwer­lich einen Trost fin­den. Ach, […]

07. April 1941

[410407–1‑1] Sonn­tag, den 7. April 1941 Mein lie­bes, teu­res Herz! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]! 2 lie­be Boten sind wie­der zu mir gekom­men. Sie brach­ten mir so viel Lie­be, so viel inne­re Freu­de! Herz­lieb! Ich dan­ke Dir von gan­zem Her­zen. Und nun bin ich bei­na­he froh, daß all die Nach­rich­ten mich erst viel spä­ter errei­chen, sodaß […]

06. April 1941

[410406–1‑1] Sonnabend/Sonntag [sic], den 6. April 1941 Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de], Du! Gelieb­te, Hol­de mein!! Es ist Sonn­tag in der stil­len Mor­gen­frü­he. Unser Zim­mer hat die Fens­ter nach Osten, und die Strah­len der Mor­gen­son­ne kün­den einen neu­en Tag. Alle Tage kommt sie, die lie­be Son­ne – und bleibt – und scheint und wärmt – noch […]

11. März 1941

[410311–2‑1] (Mon­tag) Diens­tag, am 11. März 1941. Mein gelieb­tes Herz! Du! Mein lie­ber, lie­ber [Roland]! Nun schrei­ben wir den März schon wie­der zwei­stel­lig. Wie war doch die Freu­de groß, als wir das glei­che im Febru­ar erkann­ten! Da rück­te dann mit jedem Tag Dei­ne Heim­kehr näher. Du!! Es ist mir, als läge das alles schon so […]

Nach oben scrollen