Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Trinken

21. April 1941

[410421–1‑1] Mon­tag, den 21. April 1941 Mein lie­bes, teu­res Herz! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de], Du!! Bul­ga­ri­scher Oster­mon­tag heu­te! Von 3 Uhr an durf­ten wir aus­ge­hen und mit­fei­ern – ein herr­li­cher Tag wie­der wie der gest­ri­ge. Am Vor­mit­tag sind wir zum Sport­platz gezo­gen und haben Fuß­ball gespielt, zu Mit­tag ein wenig geruht – und dann wie­der […]

01. Januar 1941

[410101–1‑1] Diens­tag, den 31. Dezem­ber 1940 Herz­lieb! Mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de]! Gelieb­te, Hol­de mein! Der letz­te Tag im Jahr heu­te. Hell und klar, an den Früh­ling gemah­nend, ver­ab­schie­det sich das alte Jahr. Du! Die Son­ne steigt wie­der auf, freust Dich dar­über?! Sie führt ein neu­es Jahr her­auf mit sei­nem Grü­nen und Blü­hen, sei­nem Rei­fen und […]

26. Dezember 1940

[401226–1‑2] Don­ners­tag den 26. Dez.[ember] 1940 Herz­al­ler­liebs­te, mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de], Du!! Eben bin ich zurück aus Eckern­för­de, es ist vier­tel nach zehn. Es war nicht schön. Ich traf die Kame­ra­den am ver­ab­re­de­ten Ort. In 3 Knei­pen sind wir [’]rum­ge­zo­gen, d[as] h[eißt] mich haben sie mit­ge­zo­gen. Ich woll­te ihnen den Spaß nicht gründ­lich ver­der­ben und […]

23. Dezember 1940

[401223–1‑1] Mon­tag, den 23. Dezem­ber 1940 Mein lie­bes, treu­es Herz! Mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de]! Jetzt merkt Dein Hubo mal, wie es geht, wenn man kei­ne Zeit hat. Wie­so, wirst Du fra­gen? Ich bin in ein paar Weih­nachts­vor­be­rei­tun­gen ein­ge­spannt (Foto­ge­schen­kal­ben mit fer­tig machen). Es ist jetzt ½ 12 Uhr nachts. Bis 10 Uhr habe ich gear­bei­tet […]

08. Dezember 1940

[401208–1‑2] Sonn­tag, den 8. Dezem­ber 1940 Herz­lie­bes! Mein lie­bes, treu­es Herz! Hol­de mein! Du, ich bin heu­te so froh inner­lich — und ein ganz klein wenig ist mir auch weih­nacht­lich zumu­te — und, es kann gar nicht anders sein, Du bist es auch. Wenn auch Dein lie­ber Bote vom Don­ners­tag nicht ganz dar­nach aus­schaut. Zunächst […]

Nach oben scrollen