Trug und Schein: Ein Briefwechsel

26. Oktober 1941

[411026–2‑1] Sonn­tag, am 26. Okto­ber 1941. Her­zens­schät­ze­lein! Mein gelieb­tes, teu­res Herz! Mein liebs­ter [Roland]. Und wie­der neigt sich ein Tag sei­nem Ende zu. Ein Sonn­tag. Wie­vie­le Sonn­ta­ge sind es noch bis Weih­nach­ten? Noch 8! Das ist wenig, ja Du? Aber wenn man sie alle muß vor­über­zie­hen las­sen, dann merkt man, wie lang doch 8 Wochen sind! […]

25. Januar 1941

[410125–2‑1] Sonn­abend, am 25. Janu­ar 1941. Herz­al­ler­liebs­ter!! Mein lie­ber, liebs­ter [Roland]!! Gelieb­ter!! Du!! Nun bin ich wie­der ganz, ganz Dein! Nur für mein Herz­lieb bin ich da. Von mei­ner Hams­ter­fahrt, noch im grau­en Däm­mer des anbre­chen­den Tages, bin ich unbe­hel­ligt zurück­ge­kehrt. Gefah­ren bin ich, dies­mal wars’ [sic] ganz angenehm! 

05. Dezember 1940

[401205–2‑1] Don­ners­tag, am 5. Dezem­ber 1940. Herz­al­ler­liebs­ter!! Mein [Roland]!! Mein lie­ber, lie­ber [Roland]!! Grau ist der Him­mel, es stürmt und schneit. Bei uns wird es nun Win­ter mit aller Macht. Ich war noch kei­nen Schritt an der Luft heu­te, mir graut – die Mutsch hat die Wege besorgt. Aber ich muß noch mal hin­aus heu­te, ich […]

Nach oben scrollen