19. Februar 1942

[420219–2‑1] Don­ners­tag, am 19.II.1942. Her­zens­schät­ze­lein! Mein lie­ber, guter [Roland]! Nun bin ich wie­der soweit, daß ich mich zu Dir set­zen kann und mit Dir plau­dern. Wo magst Du denn um die­se Stun­de sein, was magst Du trei­ben? Nach­mit­tag ist [es], die Uhr zeigt auf ½ 3 [Uhr]. Mutsch sitzt mit ihrem Strick­zeug in Ofen­nä­he, sie […]

14. Februar 1942

[420214–2‑2] 8.* Sonn­abend, am 14. Febru­ar 1942. Herz­al­ler­liebs­ter!! Mein gelieb­tes, teu­res Herz! Nun ist für mich Ruhe­pau­se – Wochen­en­de. Die Uhr geht auf 3. Bei mir drin­nen ist es schön warm. Drau­ßen fällt noch immer Schnee. Es ist, als woll­te unser Herr­gott die gan­ze Erde zude­cken für eine lan­ge Zeit. Viel­leicht wäre das gut so – dann […]

14. Februar 1942

[420214–1‑1] Wien, den 14. Febr.[uar] 1942 Herz­al­ler­liebs­te, Gelieb­te mein! Zuerst muß ich Dir von gan­zem Her­zen dan­ken für Dei­nen lie­ben Brief. Heu­te mor­gen gegen 11Uhr war mei­ne Nach­fra­ge auf dem Post­amt nicht ver­ge­bens. Her­zens­schät­ze­lein! Wie fein und lieb es doch ist, daß  Du mich nun mit Dei­nem Boten wie­der­ge­fun­den hast – ach Schät­ze­lein, daß ich mich […]

11. Februar 1942

[420211–1‑1] Wien, den 11. Febru­ar 1942 Herz­al­ler­liebs­te mein! Nun ist Dein Bub wie­der ein rich­ti­ger Wel­ten­bumm­ler, steigt ganz ledig und frei und allein in der Welt umher – und ist doch Dein Bub, ganz Dein Bub! Du weißt: Du kannst ihn ganz allein in die wei­te Welt schi­cken, in alle Win­de – er bleibt Dir treu, er […]

13. Dezember 1941

[411213–1‑1] [Salo­ni­ki,] Sonn­abend, den 13. Dez.[ember] 1941 Her­zens­schät­ze­lein! Gelieb­tes, teu­res Weib! Gelieb­te! Sonn­abend. Zum  ers­ten  Male heu­te 5‑Uhr-Schluß. [Du] Schreibst mir, daß es zu Hau­se doch schon um 3 Uhr manch­mal wie­der dun­kel ist. Hier ist es bis gegen ½ 6 Uhr hell. Sieht man noch ganz genau, wenn zwei sich lieb­hät­ten, Du! [Das] Wird […]

Nach oben scrollen