14. Juni 1941

[410614–2-1]

Sonn­abend, am 14. Juni 1941.

Herz­al­ler­liebs­ter! Mein gelieb­tes, teu­res Herz! Du mein [Roland]!

Eben schlägt die Uhr 3 am Nach­mit­tag, uns[e]re schö­ne Uhr, Herz­lieb! Weißt [Du] denn eigent­lich noch, wie sie aus­sieht? Du! Es ist doch ein Pracht­stück, Liebs­ter! Und sie hält jetzt ganz schön Schritt, geht ganz rich­tig mit der Kir­chen­uhr. Du hast sie ja so fein ein­ge­stellt, als Du bei mir warst! – Wenn Du jetzt in uns[e]re Stu­be schau­en könn­test, dann wür­dest Du viel­leicht stau­nen! Herz­lieb! Ich habe näm­lich Män­ner­be­such!! Wei­ter­le­sen!

05. Februar 1941

T&Savatar[410205–2-1]

Mitt­woch, am 5. Febru­ar 1941.

Herz­al­ler­liebs­ter!! Gelieb­ter!! Mein lie­ber, liebs­ter [Roland]!!!

Nun bin ich end­lich wie­der daheim. Müde, hung­rig, erfro­ren. Ach – es war rich­tig ein ver­lo­re­ner Tag heu­te, bis auf die Freu­de, die wir Tan­te M. machen konn­ten mit unse­rem Besuch. Wei­ter­le­sen!

09. Dezember 1940

Minnehaha
Min­ne­ha­ha, fik­ti­ve Figu­re aus Hen­ry Wadsworth Long­fel­lows 1855 Gedicht, Das Lied von Hia­wa­tha und Lieb­ha­ber von Hia­wa­tha. Als “lachen­des Was­ser” falsch über­setzt bedeu­tet Min­ne­ha­ha “Was­ser­fall” or “Schnel­les Was­ser” in Dako­ta.
[401209–1-1]

Mon­tag, den 9. Dezem­ber 1940

Herz­al­ler­liebs­te! Mei­ne lie­be [Hil­de] Du! Hol­de mein!

Du, ganz regel­mä­ßig kommt Dein lie­ber Bote jetzt! Ich freue mich so dar­über und bin Dir so dank­bar! Du!! Ein klein wenig benei­de ich Dich um Dei­ne unge­stör­te Ruhe. Bei mir fehlt und Ruhe und manch­mal sogar die Zeit. Heu­te wird sie schon wie­der knapp. Brun­nen-, Quel­len­wei­he ist heu­te. Wei­ter­le­sen!