Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Stolz

22. Januar 1941

[410122–2‑1] Mitt­woch, am 22. Janu­ar 1941. Herz­al­ler­liebs­ter!! Gelieb­ter Du!! Mein lie­ber, herz­lie­ber [Roland]!! Jetzt ist es 3 Uhr nach­mit­tags, nun kann ich mit Dir plau­dern, Du!! Ich bin eben fer­tig mit dem Plät­ten Dei­ner Wäsche, vor­her habe ich eine Men­ge klei­ner Löcher gestopft im Nacht­hemd – das ist auch eines von den alten – [es] […]

29. Dezember 1940

[401229–1‑1] Sonn­tag, den 29. Dezem­ber 1940 Mein lie­bes, teu­res Herz! Mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de], Du!! Ein grau­er, trü­ber Sonn­tag drau­ßen. Es reg­net. Aller Schnee ist zer­ron­nen. Was tun? Ich set­ze ich mich vor mei­nen Bogen und den­ke an mein Lieb, dann scheint die Son­ne so hell und warm, Du, mein Glück! Vor­hin kam schon ein […]

26. Dezember 1940

[401226–1‑1] Mitt­woch, den 25. Dezem­ber [’]40. Mein lie­bes, teu­res Herz! 1. Weih­nachs­fei­er­tag am Abend. Herz­lie­bes! Was gibst Du wohl jetzt an? Sitzt viel­leicht am Radio, wenn ihr es noch gekriegt habt? Heut[’] gab es eine Fest­auf­füh­rung der Bohè­me von [Gia­co­mo] Puc­ci­ni. Ich habe nur ein ganz klei­nes Stück gehört, herr­li­che Stim­men, und gera­de wie­der die […]

10. September 1940

[400910–2‑1] Diens­tag, am 10. Sep­tem­ber 1940. Herz­al­ler­liebs­ter! Du mein lie­ber, lie­ber [Roland]! Nun habe ich wie­der mein lie­bes Zuhau­se um mich, und ich bin recht froh — füh­le mich wohl. Ges­tern abend um 6 Uhr traf ich wie­der hier ein.  Und seit ges­tern haben wir in uns[e]rer Gegend auch wie­der Regen­wet­ter. Alles sieht trost­los grau […]

27. Januar 1939

[390127–1‑1] L. am 23. Jan. 1939 Am Mon­tag. Mei­ne lie­be [Hil­de]! Eben kom­me ich von mei­nem Spa­zier­gang nach Hau­se. Einen Blick muß­te ich wer­fen nach dem Wes­ten. Ver­gan­ge­ne Woche war ich eini­ge­ma­le [sic] abends unter­wegs. Wenn Gedan­ken und Gefüh­le mich bestür­men, dann treibt es mich hin­aus. Es ist, als ob sie tief dann unter dem […]

Nach oben scrollen