Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Sport

25. April 1941

[410425–1‑1] Frei­tag, den 25. April 1941 Mein lie­bes, teu­res Herz! Gelieb­te!! Mei­ne [Hil­de]!!! Es dünkt mir noch kaum einen Tag, daß ich eben hier auf der Bank saß und mit Dir plau­der­te. Sie ent­ei­len unver­se­hens und rei­hen sich zu Wochen. Was treibst Du wohl eben? Soviel ich weiß, ist Mut­ter noch da zu Besuch. Wenn […]

22. April 1941

[410422–1‑1] Diens­tag, den 22. April 1941 Mein lie­bes, teu­res Herz! Herz­al­ler­liebs­te, Gelieb­te mein!! Uns[e]re Tage hier sind gezählt. Heu­te wur­den wie­der 20 Mann aus­ge­sucht zur Abfahrt mor­gen früh. „Wir 3“ sind nicht dabei, Hap­ke ist mit dar­un­ter. Für uns kann auch stünd­lich der Befehl kom­men. Die Rei­se dahin dau­ert etwa 3 Tage. Sie wird im […]

21. April 1941

[410421–1‑1] Mon­tag, den 21. April 1941 Mein lie­bes, teu­res Herz! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de], Du!! Bul­ga­ri­scher Oster­mon­tag heu­te! Von 3 Uhr an durf­ten wir aus­ge­hen und mit­fei­ern – ein herr­li­cher Tag wie­der wie der gest­ri­ge. Am Vor­mit­tag sind wir zum Sport­platz gezo­gen und haben Fuß­ball gespielt, zu Mit­tag ein wenig geruht – und dann wie­der […]

07. Januar 1941

[410107–1‑1] Diens­tag, den 7. Janu­ar 1941. Herz­al­ler­liebs­te! Mei­ne lie­be, lie­be, liebs­te [Hil­de], Du!! Schon ist mein Dein lie­ber Bote von ges­tern in mei­ner Hand. Ja, ja, das Schick­sal schrei­tet schnell – nun weiß auch ich es schon — von Dir sel­ber – nun stehst vor mir und war­test, was ich sage. Kannst Dir wohl den­ken, […]

04. Januar 1941

[410104–1‑1] Sonn­abend, den 4. Janu­ar 1941. Mein lie­bes, teu­res Herz! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]! Du!!! Du, ich glau­be, die Post ist jetzt außer Rand und Band. Ist ja auch kein Wunder.:[sic] Neu­jahrs­ver­kehr, Zug­ver­spä­tun­gen wegen Eurem vie­len Schnee, Alar­me. Bei uns kom­men jetzt täg­lich auch 2 gro­ße Post­sä­cke an, Weih­nachts­sen­dun­gen zumeist, vie­le Pake­te schon beschä­digt. Plea­se […]

Nach oben scrollen