Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Soldat

03. Dezember 1940

[401203–2‑1] O., Diens­tag am 3. Dezem­ber 1940. Herz­al­ler­liebs­ter mein!! [Roland]!! Mein lie­ber, lie­ber [Roland]!! Mein ers­ter Gruß aus der Hei­mat wur­de ges­tern in H.W. begon­nen, er wird Dich mor­gen errei­chen. In O. ange­langt, galt mei­ne ers­te Sor­ge (Du!! Bit­te, bit­te nicht eifer­süch­tig sein!) Vaters Kof­fer, weißt? Plea­se fol­low and like us:

23. Oktober 1940

[401023–2‑1] Mitt­woch, am 23. Okto­ber 1940. O. Herz­al­ler­liebs­ter! Mein lie­ber, lie­ber [Roland]! Du, Gelieb­ter! Daheim! Ich sit­ze wie­der in unse­ren nied­li­chen Zim­mern, dop­pelt nied­lich und klein sind sie mir gewor­den nach der lan­gen Zeit, die ich in Eurem Hei­me weil­te. Plea­se fol­low and like us:

26. Oktober 1940

[401026–1‑1] Sonn­abend den 26. Okto­ber 1940 Mein lie­bes, teu­res Herz! Gelieb­te! Hol­de! Mei­ne lie­be [Hil­de]! Sonn­abend­nach­mit­tag. Die gro­be Arbeit ist getan: Stie­fel geputzt, Spind sau­ber gemacht, Kop­pel­zeug blank, Knöp­fe ange­näht, geba­det. Nun kann ich die fei­ne Arbeit vor­neh­men. Fast leer ist die Stu­be. Vie­le sind wie­der nach Kiel gefah­ren. Ich will heu­te häus­lich blei­ben. Mor­gen […]

04. November 1940

[401104–2‑1] Mon­tag, am 4. Novem­ber 1940. Herz­al­ler­liebs­ter! Mein lie­ber, liebs­ter [Roland]! Gelieb­ter mein! Heu­te bin ich nun wie­der blaß für mei­nen Aller­liebs­ten da. Ich will Dir schnell erzäh­len, was ich ges­tern trieb. Sonn­tag früh bin ich erst um 8 Uhr auf­ge­stan­den, mir schmerz­ten alle Glie­der und ich kam nur lang­sam wie­der in Gang. Mut­ter erging […]

02. November 1940

[401102–1‑1] Sonn­abend, den 2. Novem­ber 1940 Mein lie­bes, teu­res Herz, mei­ne lie­be, gelieb­te [Hil­de] Du!! Ich habe schon manch­mal es erlebt und emp­fun­den, daß ich mich auf die Wirk­lich­keit ein­stel­len kann, daß ich ein Rea­list bin. Herz­lieb, die­ses Ver­mö­gen bewahr­te mich ges­tern abend wie­der vor Trüb­sinn und erleich­tert es mir, mich in eine neue Situa­ti­on […]

Nach oben scrollen