Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Sold

04. April 1941

[410404–2‑1] Frei­tag, am 4. April 1941. Mein gelieb­tes Herz! Du mein lie­ber, aller­liebs­ter [Roland]! Du!! Ein herr­li­cher Früh­lings­tag ist heu­te, die lie­be Son­ne strahlt mit dei­ner [Hil­de] um die Wet­te! Du!! Eben bin ich aus der Wan­ne gestie­gen; ich habe geba­det, so gut es eben ging. [Ich] Bin erst am Sonn­tag ganz gesund. Und nun geht […]

06. November 1940

[401106–1‑1] Mitt­woch den 6. Novem­ber 1940 Herz­al­ler­liebs­te, mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de], Du! Hol­de mein! Du! Dein Schrei­ber­hu­bo liegt aus­ge­streckt auf sei­nem Lager. Alles muß drau­ßen antre­ten zum Dienst um 2 Uhr — er hat Mit­tag bis um 3 Uhr. Ist doch fein, nicht? Er ist aber auch noch müde heu­te. Eine gestör­te Nacht liegt hin­ter uns. Bis […]

11. Oktober 1940

[401011–1‑1] Frei­tag am 11. Okto­ber 1940 Mein lie­bes, teu­res Herz, mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de], Du! Die Post stellt sich lang­sam ein auf den neu­en Kurs. Dein lie­ber Bote vom Mitt­woch kam schon heu­te Frei­tag an, 2 Tage also hat er gebraucht. Sei, herz­lich bedankt für alles Lie­be, das Du mir damit schenkst, für das uner­meß­li­che und unersetzliche […]

Nach oben scrollen