Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Selbstständigkeit

16. November 1942

29.)

Mon­tag­abend, am 16. Novem­ber 1942.

Herz­al­ler­liebs­ter! Mein lie­bes, herz­lie­bes Man­ner­li! Mein [Roland] !

Hast Du ein lie­der­li­cher Wei­bel! Es ist schon 800 [Uhr] abends und da ist es erst aus der Groß­stadt heim­ge­kom­men – gleich zum Mon­tag! – und nun sitzt es doch schon bei Dir und denkt ganz lieb Dein! Ach Du!! Hab doch eben mein ein­sa­mes Abendbrot […]

23. März 1942

[420323–2‑1] 42. Mon­tag, am 23. März 1942. Gelieb­tes Her­ze­lein! Mein herz­al­ler­liebs­ter [Roland]! Mon­tag­mor­gen um 9 [Uhr] – ich muß jetzt gleich zu Dir kom­men. Mein Nach­mit­tag ist heu­te besetzt und es wäre ohne­hin die Mutsch daheim, weißt? Wenn ich allein bin kom­me ich doch viel lie­ber zu Dir, Du!! Ich füh­le mich doch immer so beobachtet, […]

Nach oben scrollen