17. Oktober 1940

UnteroffizierInfRgt130
Unter­of­fi­zier der 11. Kom­pa­nie des 1. Loth­rin­gi­schen Infan­te­rie-Regi­ments Nr. 130 aus Metz, mit Schüt­zen­schnur. Am Ärmel das Schieß-Abzei­chen zum Kai­ser­preis für die Infan­te­rie von 1895. Über Wiki­me­dia Com­mons, 10.2015.
[401017–1‑1]

Don­ners­tag, den 17. Okto­ber 1940

Mein lie­bes, teu­res Herz! Mei­ne lie­be [Hil­de] Du! Hol­de mein!

Wie hat mich Dein lie­ber Bote heu­te beglückt, Gelieb­te! Ganz pünkt­lich war er zur Stel­le. Soviel Glück und Freu­de brach­te er mir, Hol­de! Daß Du an mir halt fin­dest, daß Dich der Gedan­ke an mich stärkt, daß auch Du bei mir eine Gebor­gen­heit fin­dest, daß ist die­ses gro­ße Glück. Daß Du Dich mei­nem Schüt­ze ver­traust und Dich lie­bend und sor­gend umhül­len läßt von mir, das weckt in mir eine männ­li­che Freu­de! Auch ich fin­de bei Dir eine Gebor­gen­heit, ich suche sie bei Dir und seh­ne mich danach, eine and[e]re Gebor­gen­heit, die weib­li­che, müt­ter­li­che. So ergän­zen sich uns[e]re Wesen glück­lich, Du! Wei­ter­le­sen!

Plea­se fol­low and like us:
error