Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Schrift

29. April 1942

[420429–1‑1] [Salo­ni­ki] Mitt­woch, den 29. April 1942 Her­ze­lein! Gelieb­te, Gelieb­te! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]! Nun kann ich doch noch zu Dir kom­men trotz Umzugs­drasch [: Umzugs­hek­tik] – ich bin näm­lich Läu­fer heu­te – das ist mir gera­de recht – [das] sind doch gleich für vier schö­ne Stun­den – ganz allein für mein Schät­ze­lein reser­viert! Du!!! […]

16. August 1941

[410817–1‑1] Sonn­abend, den 16. August 1941 Her­zens­schät­ze­lein! Gelieb­tes Weib­chen! Du!!! Du!!!!! Ach, ist es denn so klein, mein Herz­lieb? Daß mir nur die chen und lein gefal­len mögen? Ist doch alles sooo groß an ihm: die Ärm­chen und Händ­lein, und die Bei­neln und Füßeln – das Köpf­chen ist ja nicht groß – und das Münd­chen, […]

13. November 1940

[401113–2‑1] Mitt­woch, am 13. Novem­ber 1940. Herz­al­ler­liebs­ter!! Mein lie­ber, lie­ber [Roland]!! Gelieb­ter mein!! Heut[’] in 8 Tagen Du!! Um die­se Zeit, nach Mit­tag, wenn mein Dicker­le Pau­se hat, da wird sei­ne [Hil­de] ihren schwar­zen Zau­ber­kof­fer packen!! Du!! Dies­mal wird es aller Vor­aus­sicht nach ein rich­ti­ger Zau­ber­kof­fer!! Plea­se fol­low and like us:

Nach oben scrollen