22. Januar 1941

[410122–1‑1] Mitt­woch, den 22. Janu­ar 41. Mein lie­bes, teu­res Herz! Herz­al­ler­liebs­te! Mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de], Du! Du! Du!! Hast der Post, die­sem öffent­li­chen Insti­tut, eine so gefähr­li­che Sen­dung, Dein Lie­bes­pa­ket, ohne jeden Ver­merk anver­traut. Ist doch Muni­ti­on, Du!! Weißt, so Äpfel sind ein gar lieb­rei­zen­des Geschenk, und nun gar von Dir! Ein paar habe ich noch. 

20. Januar 1941

[410120–1‑1] Mon­tag, den 20. Janu­ar 1941. Herz­al­ler­liebs­te! Mein lie­be, liebs­te [Hil­de]! Herz­lieb, Du!! Dei­ne lie­ben Boten am Sonn­abend und Sonn­tag ste­hen noch aus. Sie haben gewiß mit den Schnee­we­hen zu kämp­fen, die seit ges­tern sich auch bei uns tür­men. Es könn­te einem ban­ge wer­den, wenn der Win­ter sich so toll gebär­det, ban­ge, daß er nun die Wege […]

19. Januar 1941

[410119–1‑1] Sonn­tag, den 19. Janu­ar 1941. Mein lie­bes, teue­res Herz! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]! Gelieb­te!! Du! Ein ech­ter Win­ter­sonn­tag heu­te. Schnee­trei­ben drau­ßen. Alles Wohl­sein ist heu­te im behag­li­chen Zim­mer. Ver­rie­gelt scheint es nach der Welt drau­ßen. Herz­lieb! Wann wer­den wir sol­chen Tag im eige­nen Heim verleben? 

07. Januar 1941

[410107–1‑1] Diens­tag, den 7. Janu­ar 1941. Herz­al­ler­liebs­te! Mei­ne lie­be, lie­be, liebs­te [Hil­de], Du!! Schon ist mein Dein lie­ber Bote von ges­tern in mei­ner Hand. Ja, ja, das Schick­sal schrei­tet schnell – nun weiß auch ich es schon — von Dir sel­ber – nun stehst vor mir und war­test, was ich sage. Kannst Dir wohl den­ken, wel­che Geschichte […]

06. Januar 1941

[410106–2‑1] Mon­tag, am 6. Janu­ar 1941. Herz­al­ler­liebs­ter!! Gelieb­ter!! Mein lie­ber, liebs­ter [Roland]!! Du! Nun ist Bahn frei für Dich! Heut[‘] früh bin ich gleich zuerst mal auf Koh­len­han­del gewe­sen. Beim Koh­len­mann, dann auf dem Rat­haus, ich habe einen Antrag bekom­men, nun halt auch Du die Dau­men mit fest, daß sie bewil­ligt wer­den! Du!! Noch 41 Tage […]

Nach oben scrollen