Regimekritik

27. Dezember 1942

[421228–2‑1]
66. Sonn­tag, am 27. Dezem­ber 1942. 

Gelieb­ter! Mein aller­liebs­ter, bes­ter [Roland]! Du! Du! Wie kann man nur so dumm sein und an den schö­nen Fei­er­ta­gen von zuhaus [sic] fort­lau­fen! Wie kann man nur! So fra­ge ich mich vor­wurfs­voll, jetzt, da ich hier sit­ze im son­nen­über­flu­te­ten, warmen […]

25. Dezember 1942

[421225–1‑2]
Im Dezem­ber 1942 

Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]! Mein lie­bes, teu­res Weib! 

Der Weih­nachts­mann will auf die Rei­se gehen – und er drängt mich nun, daß ich ihm auch einen Boten mit­ge­be, damit er sich auch recht fin­de, damit er hin­fin­de zu Dei­nem Her­zen und dort bestelle, […]

29. Oktober 1942

[421029–1‑1]

Mon­tag, Don­ners­tag, den 29. Okt. 1942

Gelieb­tes, teu­res Herz! Mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de]!

Vor­bei der Dienst. Er ließ sich heu­te so flau an und brach­te auf die letz­te Stun­de noch einen gan­zen Schwung Arbeit. Bin auf dem Heim­weg noch ein Rin­gel durch den Park gegan­gen. Ein grau­er, rau­er Herbst­tag ist heu­te – das hab ich erst am Abend gemerkt. […]

27. Oktober 1942

[421027–2‑2]

Diens­tag­abend am 27. 10. 1942.

Gelieb­ter!

Ich bin wie­der zuhau­se. Die Uhr zeigt ½ 1100 [Uhr] vor­bei. Alles ist still. Sie schla­fen. Nur eine Flie­ge summt noch um den war­men Ofen. Ich sit­ze beim Schein uns­rer Lese­lam­pe, Du! Ich hat­te doch schon begon­nen, mich aus­zu­zie­hen fürs Bett­lein, als ich mein Nacht­hemd überzog, […]

Nach oben scrollen