14. März 1942

[420314–1-1]

[Salo­ni­ki] Sonn­abend, den 14.3.42

Her­zens­schät­ze­lein! Gelieb­tes, teu­res Herz! Mei­ne lie­be [Hil­de]!

Sonn­abend­abend. Es ist eben 8 Uhr vor­bei. Warm ist’s in unser[e]m Stüb­chen. Kame­rad K. hat sich eben ins Nach­bar­zim­mer bege­ben zum Skat­a­bend. Dar­auf hat doch das Man­ner­li gewar­tet. Nun kann es ganz unge­stört mit Dir plau­dern, ganz lieb Zwie­spra­che hal­ten, gelieb­tes Herz!

“14. März 1942” wei­ter­le­sen

23. April 1941

T&Savatarsm[410423–2-1]

Mitt­woch, am 23. April 1941.

Mein gelieb­tes, teu­res Herz! Du mein Herz­lieb! Mein liebs­ter [Roland]!

Den 175. Brief schrei­be ich Dir heu­te, mein [Roland]! Den 175. Brief, seit ich bei Dir in Bar­kels­by war, gerech­net – also seit Dezem­ber schon! 1/3 Jahr ist seit­dem ver­gan­gen – viel, viel ist gesche­hen – eines nach dem ander[e]n kam, und bestimmt kommt eines Tages genau­so in die­se Rei­hen­fol­ge ein­ge­ord­net, auch der ersehn­te Frie­den. Vor­hin haben wir die heu­ti­ge Son­der­mel­dung ver­nom­men, gera­de als wir noch bei Tische saßen, mel­de­te der Ansa­ger sie an. Schnell rann­te ich nach dem Atlas. Maze­do­ni­en, das ist ganz in der Nähe Salo­nikis’, zwei gro­ße Arme­en haben dort kapi­tu­liert. Schlag auf Schlag geht der Vor­marsch wei­ter. Wei­ter­le­sen!