23. Januar 1941

T&Savatarsm[410123–1-1]

Don­ners­tag, den 23. Jan. 1941.

Herz­lieb! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de] Du!! Gelieb­te mein!!!

Herz­lieb! Herz­lieb!! Ver­red[‘] es nicht! Da erbot sich mal frü­her Dein Hubo, als Bade­meis­ter zu fun­gie­ren. Du gabst ihm die Schip­pe [eine säch­si­sche Rede­wen­dung: ihn abwei­sen, ihm “die kal­te Schul­ter” zei­gen]. Wei­ter­le­sen!

11. Januar 1941

T&Savatarsm[410111–1-1]

Sonn­abend, den 11. Janu­ar 1941.

Du! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]! Gelieb­te, Hol­de mein!!

½ 3 Uhr ist es. Alles sitzt im Kino. Dein Hubo mag nicht. So beim lie­ben sel­te­nen Tages­lich­te im Kino, das gefällt mir schon nicht. Der Flim­mer­frit­ze, der heu­te da ist, hat einen mie­sen Appa­rat, er hat nicht genug Hel­lig­keit, den Augen tut es weh – und Dein Hubo mag auch kei­ne frem­den Geschich­ten hören und sehen, und immer and[e]re Frau­en Wei­ter­le­sen!