Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Pastor

25. Dezember 1940

[401225–1‑1] Am 1. Weih­nachts­fei­er­tag 1940. Mein lie­bes, teu­res Herz! Mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de], Du!! Ach Du, der Hei­lig­abend ges­tern war ein so merk­wür­di­ger Tag. Solan­ge, wies ich nun schon von Hau­se weg­bin [sic], solch Heim­weh hat­te ich noch nie wie ges­tern! War es, weil Ihr zu Hau­se alle an mich gedacht habt, und Du, Herz­lieb. […]

Nach oben scrollen