Ostfront

24. Januar 1943

[430125–1‑1]
Sonn­tag, den 24. Janu­ar 1943 

Gelieb­te mein! Herz­lie­bes Schät­ze­lein! Mei­ne lie­be [Hil­de]!!!

Nun soll der Tag aus­klin­gen, womit er begon­nen hat, mit dem Deingedenken. 

½ 8 Uhr ist’s bei uns. Ich habe eben fein Abend­brot gehal­ten, und nun mich zu Dir gesetzt. Will Dir erst sagen, wie mein Sonn­tag ver­lief. Nach dem Früh­stück habe ich erst Dei­nen Boten abge­schlos­sen und […]

21. Januar 1943

[430122–1‑1]
Don­ners­tag, den 21. Janu­ar 1943 

Gelieb­te, Herz­al­ler­liebs­te mein! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]!!

Ach Du! Du!!! Ein Men­schen­kind ist, das sooo lieb, sooo lieb zu mir kommt, jeden Tag – das nach mir fragt, das sich um mich sorgt, das mir sei­ne Lie­be bringt – oh Du! Du!!! 

Gelieb­te mein! Es den­ken wohl auch […]

18. Oktober 1942

[421018–1‑1] Sonn­tag­abend am 18. Okto­ber 1942 Gelieb­tes, teu­res Herz! – Mei­ne lie­be [Hil­de]! End­lich ste­hen die Räder wie­der ein­mal still. Sonn­tag­abend ist [sic] wie­der. Vor acht Tagen – so gehen die Gedan­ken zurück zu den Stun­den, in denen die Lie­be so eng das Band um uns schlang – Gelieb­te! Gehen und zurück und fas­sen es kaum, wie all das ver­schwun­den sein, […]

07. Dezember 1941

[411207–2‑1] Am 2. Advents­sonn­tag 1941. Her­zens­schät­ze­lein! Mein lie­ber, aller­liebs­ter [Roland]! Heu­te schneit es wie­der, kalt ist’s und ein Sturm hat sich auf­ge­macht. Aber gut tut einem die Luft. Sie ist so rein. Die Eltern wol­len nach­her ein­mal nach M. lau­fen, hin­zu wol­len sie den Staub­sauger mit­brin­gen; denn nun geht doch das Groß­rei­ne­ma­chen los! Man hat’s so […]

29. Oktober 1941

[411029–2‑1] Mitt­woch, am 29. Okto­ber 1941. Her­zens­schät­ze­lein! Gelieb­tes, teu­res Herz! Mein [Roland]!! Weißt Du, wie spät es jetzt ist, da ich Dein den­ke? Gleich um 9 [Uhr] abends! Ja – es wird immer spä­ter, daß ich zur Ruhe kom­me. Ich sit­ze inmit­ten eines Häuf­chens gel­ber Teig­plätz­chen, die ich der Rei­he nach noch backen muß! Da staunst […]

Nach oben scrollen