09. Juni 1941

T&Savatar[410609–2-1]

Mon­tag, am 9. Juni 1941.

Mein lie­bes, herz­lie­bes Man­ner­li! Du mein lie­ber, lie­ber [Roland]!

Herz­lieb Du!!! Zuerst einen ganz, ganz lie­ben Kuß!!! Nicht ohne Grund – o nein!! Als Beloh­nung!!! Hat nichts mit mir zu tun! Nein, nein! Für Dein treu­es Aus­hal­ten im Dienst für’s Vater­land hast Du einen Rang erstie­gen! Ich freue mich ja so sehr für Dich, Herz­lieb!! Also, Dicker­le!! Mei­nen aller­herz­lichs­ten Glück­wunsch zum „Gefrei­ten“!! Du!!!!! Was soll ich Dir denn nun gleich vor Freu­de schen­ken? Ich habe gar­nichts da! Weißt? Am Sonn­abend habe ich Dir ein Pra­li­nen­pa­ckel [sic] zuge­schickt, das nimm von mir als Glück­wunsch in hand­fes­ter Form! Wei­ter­le­sen!

26. Januar 1941

T&Savatar[410126–2-1]

Sonn­tag, am 26. Janu­ar 1941.

Herz­al­ler­liebs­te!! Mein lie­ber, liebs­ter [Roland]!! Gelieb­ter Du!!

Traum­los bin ich in den Sonn­tag hin­ein geschlum­mert – heu­te mor­gen 8 Uhr weck­te Vater mich! Aber nicht so, wie Du mich viel­leicht geweckt hät­test!! Herz­lieb!! Sei­ne lau­te Stim­me erscholl unter der Tür: „[Hil­de]! komm – auf­ste­hen! Es ist 8 [Uhr] durch!“ Und er schal­te­te das Licht ein, damit mein ver­dun­kel­tes Käm­mer­lein hell wür­de und ich mich rascher aus den Federn fän­de! Wei­ter­le­sen!

11. Oktober 1940

Bundesarchiv Bild 183-L17036, Kinderlandverschickung
Kin­der­land­ver­schi­ckung durch die NSV, hier ein Foto vom 23.9.1940 auf dem Kin­der von der Water­kant inmit­ten im Berch­tes­gar­de­ner Land zu sehen sind, die von Alarm­si­gna­len der Flie­ger­an­grif­fe geschont wer­den soll­ten. All­ge­mei­ner Deut­scher Nach­rich­ten­dienst — Zen­tral­bild (Bild 183), DBa, Bild 183-L17036 / CC-BY-SA 3.0 über Wiki­me­dia Com­mons, 10.2015.
[401011–2-1]

Frei­tag, am 11. Okto­ber 1940 in K..

Herz­al­ler­liebs­ter! Du mein gelieb­ter [Roland]!

Noch kein Zei­chen hat mein Herz in Hän­den von mir? Ach Du! Nun hast Du doch unter­des­sen ganz gewiß einen, nein vie­le Boten von mir emp­fan­gen kön­nen. Du! Liebs­ter! Es ist mir so leid, daß Du so lan­ge war­ten muß­test. Ich weiß ja, wie schlimm das ist und man weiß weder aus noch ein mit sei­ner Sehn­sucht. Wie könn­te ich Dich ver­ges­sen, Du?! Du! Eher ver­gä­ße ich irgend etwas anders, als mei­nem [Roland] zu schrei­ben! Jeden Tag dach­te ich Dei­ner. Du wirst das auch alles noch bestä­tigt fin­den. Du! Liebs­ter! Herz­al­ler­liebs­ter! Ich lie­be Dich ja so sehr! Wei­ter­le­sen!