Nachwuchs

20. Januar 1943

[430121–1‑1]
Mitt­woch, den 20. Janu­ar 1943 

Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]! Herz­al­ler­liebs­te mein! Zwei lie­be Boten sind heu­te zu mir gekom­men. Dar­un­ter auch der Nach­züg­ler vom Dienstag. 

Er berich­tet wie­der ein­mel von einem Alarm, der nun mit dem heu­ti­gen Boten als ein blin­der sich erwies. Komisch, daß erst die vie­len Hel­fer nicht dawa­ren [sic], sodaß man Dich rief. Ist das ein böses, […]

08. Januar 1943

[430109–1‑1]

Frei­tag, den 8. Janu­ar 1943 

Her­ze­lein! Mei­ne [Hil­de]! Mein lie­bes, teu­res Weib! 

Da ist sie wie­der, die Stun­de, auf die ich mich freue, ach, die ich manch­mal kaum erwar­ten kann, zu der mei­ne Gedan­ken oft schon im vor­aus eilen – daß ich ganz unauf­merk­sam bin im Dienst. […]

04. Januar 1943

[430104–1‑1]
Mon­tag, den 4. Janu­ar 1943 

Herz­al­ler­liebs­te mein! Mein lie­bes, treu­es Weib! Mh [sic] – mh – wie duf­tet es mir ent­ge­gen aus dem Mon­tag­bo­ten. So eine Duft­blu­me mußt dem Pappsch mal in sei­nen Rock ste­cken, der freut sich dar­über gewiß – nun, das Man­ner­li auch – hät­te Dir ger­ne ein Fläsch­chen Duf­ten­des geschenkt; […]

21. Dezember 1942

[421221–2‑2]
Mon­tag­abend um ½ 10 Uhr. 

Mein Her­zens­schät­ze­lein! Gelieb­ter! Du!! 

Ich bin nun wie­der zuhaus von mei­ner ‚Rei­se’! Ach, heil­froh bin ich, alles glück­lich unter Dach und Fach zu haben, es war eine Schlep­pe­rei. Nur gut, daß der lie­be Mond sein run­des­tes Gesicht zeig­te, sonst hät­te ich mich am Ende […]

Nach oben scrollen