Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Mutterliebe

04. Mai 1942

[420504–1‑1] [Salo­ni­ki] Mon­tag, den 4. Mai 1942 Oh Du! Mei­ne Her­zens­schät­ze­lein! Mein lie­bes, teu­res Weib! Der Salo­ni­kier Wach­pos­ten ist wie­der auf­ge­zo­gen. Die bei­den Fei­er­ta­ge hat es ihn ver­schont. Aber nun ist er wie­der dran. Und nun habe ich von 8 Uhr an ein wenig geruht und bin jetzt fein mun­ter, wie es ein Pos­ten sein […]

6. Oktober 1941

[411006–2‑1] Mon­tag, am 6. Okto­ber 1941. Her­zens­schät­ze­lein! Du!!! Gelieb­ter! Mein [Roland]!!! Du bist zu mir gekom­men! Du!! Ich bin so glück­lich! Ich bin sooo froh! Und damit Du mei­ne Freu­de auch wahr­haf­tig mit­emp­fin­den kannst, Herz­lieb! Dar­um habe ich mich gleich jetzt, eben, da ich Dei­ne bei­den lie­ben Boten gele­sen habe  her­ge­setzt, um Dir zu sagen, […]

Nach oben scrollen