Trug und Schein: Ein Briefwechsel

04. April 1941

[410404–2‑1] Frei­tag, am 4. April 1941. Mein gelieb­tes Herz! Du mein lie­ber, aller­liebs­ter [Roland]! Du!! Ein herr­li­cher Früh­lings­tag ist heu­te, die lie­be Son­ne strahlt mit dei­ner [Hil­de] um die Wet­te! Du!! Eben bin ich aus der Wan­ne gestie­gen; ich habe geba­det, so gut es eben ging. [Ich] Bin erst am Sonn­tag ganz gesund. Und nun geht […]

24. Januar 1941

[410124–2‑1] Frei­tag, am 24. Janu­ar 1941. Gelieb­ter!! Mein Herz­al­ler­liebs­ter!! [Roland]!! Mein [Roland]!! Du!! Nun darf ich mei­ne hei­ße Sehn­sucht, mein gan­zes Hof­fen auf ein gewis­ses Ziel rich­ten!! Herz­lieb!! Du!!! Du!!!!! Du fragst mich, ob mich Dei­ne Nach­richt freut? Du!!!!! Das bedarf ja über­haupt kei­ner Fra­ge!! Du!!!!!

05. Januar 1941

[410105–1‑1] Sonn­tag, den 5. Janu­ar 1941. Mein lie­bes, teu­res Herz! Herz­al­ler­liebs­te, Hol­de mein! Eben bin ich von mei­nem Sonn­tags­spa­zier­gang zurück. Nach B. lenk­te ich mei­ne Schrit­te. Woll­te nun doch mal sehen, was Du den Kin­dern geschenkt hast – sonst zog mich nichts dahin.

13. November 1940

[401113–2‑1] Mitt­woch, am 13. Novem­ber 1940. Herz­al­ler­liebs­ter!! Mein lie­ber, lie­ber [Roland]!! Gelieb­ter mein!! Heut[’] in 8 Tagen Du!! Um die­se Zeit, nach Mit­tag, wenn mein Dicker­le Pau­se hat, da wird sei­ne [Hil­de] ihren schwar­zen Zau­ber­kof­fer packen!! Du!! Dies­mal wird es aller Vor­aus­sicht nach ein rich­ti­ger Zauberkoffer!!

26. Mai 1940

[400526–2‑1] # O., am 26. Mai 1940. Herz­al­ler­liebs­ter! Mein [Roland], Du! Einen Brief hat­te ich schon für Dich geschrie­ben, am Frei­tag — abends nach dem Bad als ich im Bett lag. Ich habe ihn aber ges­tern wie­der zer­ris­sen und ver­brannt. Es braucht Dir nicht leid sein dar­um; denn Du wärst bestimmt trau­rig gewor­den dar­über. Ich war so schwermütig […]

Nach oben scrollen