Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Langeweile

13. Februar 1942

Der Turm­bau zu Babel, 1563, von Pie­ter Brue­gel der Älte­re, ursprüng­lich aus dem Goog­le Art Pro­ject., Gemein­frei, Link [420213–1‑1a] Wien, den 13. Febru­ar 1942 Herz­al­ler­liebs­te! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]! Auf dem toten Gleis, so kommt man sich hier vor, abge­stellt. Ach, wie man­cher, der jetzt so bös mit dran muß, wünsch­te es sich viel­leicht so. […]

01. September 1940

[400901–1‑1] Sonn­abend am 30. August [sic: wohl Sonn­abend 31. August] Herz­al­ler­liebs­te, mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de]! Weißt [Du], die­se ver­lieb­te Anre­de kann ich nicht immer schrei­ben, wenn die ander[e]n rings­her­um ste­hen. Aber jetzt sit­ze ich am Tisch ganz allein und da darf ich sagen, wie mir um[‘]s Herz ist. Sonn­abend ist ‘See­manns­sonn­tag’. Essens­zeit ist vor­bei. Sonn­abend ist […]

29. August 1940

S., Don­ners­tag den 29. August 1940. Herz­al­ler­liebs­te! Wenn Du jetzt hier wärest, könn­test Du nun Dei­nen Sol­da­ten mus­tern, Dei­nen Matro­sen, wie es amt­lich heißt. Ein gro­ßer Teil bekam blaue Uni­for­men. Ich bin feld­grau ein­ge­klei­det. Der gest­ri­ge Tag ver­lief so: Vor­mit­tags Lan­ge­wei­le, nach­mit­tags ein­klei­den. Das gab wie­der viel ergötz­li­che Bil­der, ver­dutz­te Gesich­ter, die Spie­gel waren immer […]

05. März 1940

[400305–1‑1] S. am 5. März 1940. Herz­al­ler­liebs­te, mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de]! Aus einem Dei­ner letz­ten Brie­fe leuch­te­te mir Dei­ne gan­ze mäd­chen­haf­te Herz­lich­keit, nach der ich mich frü­her so oft sehn­te, von der ich, wenn ich sie bei ande­ren sah, hoff­te, daβ sie mir ein­mal gel­ten möge. Und von Dir beglückt sie mich dop­pelt, weil ich […]

Nach oben scrollen