Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Kultur

04. Januar 1942

[420104–1‑1] [Salo­ni­ki] Sonn­tag, d.[en] 4. Janu­ar 1942 Herz­al­ler­liebs­te mein! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]! Schät­ze­lein, gelieb­tes! Voll Fra­gen und Span­nung und Erwar­tung ist doch Dein Man­ner­li – ganz voll, daß es ihm bei­na­he das Herz­lein beklem­men will: ob ich denn zu Dir kom­men darf? Zu Dir? Ob es denn über kur­zem schon wahr wer­den soll, daß […]

19. August 1941

[410819–1‑1] Diens­tag, den 19. August 1941 Mein lie­bes, teu­res Herz! Gelieb­te, Hol­de mein! Du!! Du!!!!! Nun hat mein Herz­lieb so lang[‘] war­ten müs­sen. Doch gar nicht zur Stra­fe, das Man­ner­li hat doch immer etwas bekom­men. Lie­bes, Du! Ach Du! Weißt Du denn, wie mir wird, wenn ich dar­an den­ke, daß ein lie­bes Men­schen­kind so sehn­süch­tig […]

20. Juni 1941

[410620–1‑1] Frei­tag, den 20. Juni 1941 Herz­al­ler­liebs­te! Mein lie­bes, teu­res Herz! Gelieb­te mein! Fei­er­abend ist, Herz­lieb! Und nun darf ich mit Dir plau­dern – ich freue mich schon den gan­zen Tag dar­auf! Du!! Und am liebs­ten säße ich jetzt ganz allein! H. hat sei­nen frei­en Tag und ist noch aus – K. aber, heu­te mal […]

07. Mai 1941

[410507–2‑1] Mitt­woch, am 7.Mai 1941. Herz­al­ler­liebs­ter! Du mein lie­ber, guter [Roland]! Du!! Drau­ßen tobt sich bun­tes Flo­cken­ge­wim­mel aus. Ich sit­ze im war­men Stüb­chen und den­ke Dein, Herz­lieb! Du!! Es kam noch kein Brief heu­te von Dir an. Viel­leicht mor­gen? Plea­se fol­low and like us:

Nach oben scrollen