Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Kuchen

24. November 1942

[421124–2‑1]

35.) 

Diens­tag, am 24. Novem­ber 1942. 

Mein lie­bes, lie­bes Her­ze­lein! Mein [Roland] ! Mein Herzensmannerli! 

Ach, jetzt setz ich mich aber erst mal ganz fest auf mei­nen Aller­wer­tes­ten. Immer war was and­res los, das geht schon seit früh. Und ich seh­ne mich doch gera­de heu­te so sehr nach Dir, Gelieb­ter! Ich hät­te mich ja heu­te früh, als […]

14. November 1942

[421114–2‑1]

27.)

Sonn­abend, am 14. Novem­ber 1942. 

Her­zens­schät­ze­lein! Mein lie­ber, liebs­ter [Roland]! Du! 

Ach Her­zens­man­ner­li, end­lich! Was doch alles erst getan sein will, ehe ich zu Dir kom­men kann. Aber eher fin­de ich auch nicht Ruhe, bei Dir zu sit­zen. Die Mutsch kocht Mar­me­la­de und will anschlie­ßend plätten. 

06. Januar 1941

[410106–1‑1] Mon­tag, den 6. Janu­ar 1941. Herz­al­ler­liebs­te! Mei­ne lie­be, lie­be, liebs­te [Hil­de], Du!!! Auf die­sen Mon­tag habe ich so gewar­tet – und gefreut mich – weil ich wuß­te, daß Dei­ne lie­ben Boten kom­men wür­den – Aber nun war das Glück so über­groß – denk, 3, drei Boten auf ein­mal – soviel Glück an einem Tag, soviel Freude, […]

11. Dezember 1940

[401211–2‑1] Mitt­woch, am 11. Dezem­ber 1940. Herz­al­ler­liebs­ter!! Du!! Mein [Roland]!! Mein lie­ber, lie­ber Roland!! Mit Dei­nem lie­ben Boten vom Sonn­tag bin ich ges­tern abend schla­fen gegan­gen. Vie­le Gedan­ken waren um mich, lie­be und gute. Ich sah mei­nen [Roland] ganz nahe vor mir, in sei­nem Wesen — sein Wesen, das mich so beein­druck­te von Anfang an, das […]

Nach oben scrollen