Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Kirchenchor

15. Oktober 1942

2 Don­ners­tag, am 15. Okto­ber 1942. 

Gelieb­ter! Einziggeliebter! 

Es ist spät schon, die Uhr geht auf 1100 [Uhr] nachts. 

Aber um bei Dir zu sein bin ich nie zu müde – sei es auch nur ein Weil­chen, Du! Ach Du! Wie sahen doch an unse­ren Tagen jedes­mal die Nacht am Fens­ter ste­hen, die dunk­le, heim­li­che – Du! Und sie ist […]

Nach oben scrollen