Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Kirche

25. Februar 1942

[420225–2‑1] Mitt­woch, am 25. Febru­ar 1942 Herz­al­ler­liebs­ter! Mein lie­ber, liebs­ter [Roland]! Nun muß­te ich heu­te wie­der zuse­hen, wie die Brief­trä­ge­rin vor­bei­ging. Ach Du! Du!!! Und ich hat­te doch heu­te sooo sehn­süch­tig gewar­tet! Um 9 [Uhr] schon stand ich am Fens­ter, schau­te nach der blau­en Uni­form. Man kann gar­nicht [sic] wei­ter als bis zum Nach­bar­haus sehen, […]

22. Februar 1942

[420222–2‑1] 16. Sonn­tag­abend, 20 15 Uhr. Her­zens­schät­ze­lein! Mein gelieb­ter [Roland]! Um die­sel­be Zeit – heu­te vor 14 Tagen, Du! Da ging ich mit Dir die letz­ten Minu­ten Arm in Arm auf dem Bahn­steig auf und ab. Her­ze­lein! Denkst Du noch dar­an? Oh Du!!! Ich habe so bit­ter­lich geweint als ich heim­fuhr. Ach Du! Ich muß­te […]

17. Februar 1942

[420217–2‑1] Diens­tag, am 17. Febru­ar 1942. Herz­al­ler­liebs­ter! Mein Schät­ze­lein! Liebs­ter [Roland]! Du!! Ich habe ges­tern kei­ne Ruhe mehr gehabt, ich bin abends noch zur Post, um zu sehen, ob mein Herz­lieb mir geschrie­ben hat. Und ich frag­te nicht ver­ge­bens! Ich bekam einen Brief! Vom Herz­al­ler­liebs­ten, Du! Ich bin doch so froh! Heu­te Nacht habe ich […]

02. Januar 1942

[420102–2‑1] Frei­tag, am 2. Janu­ar 1942. Her­zens­schät­ze­lein! Mein gelieb­tes, teu­res Herz! Gelieb­ter! Du!!! Heu­te will ich wie­der zu Dir kom­men. Ges­tern war ich nur immer in Gedan­ken bei Dir. Der 1. Janu­ar war ges­tern. Du! Den­ke nur: wir schlie­fen bis um 10 vor­mit­tags! Nicht, daß wir so schlaf­be­dürf­tig gewe­sen sei­en! Nein – es war das […]

30. Dezember 1941

[411230–1‑1] [Salo­ni­ki,] Diens­tag, den 30. Dezem­ber 1941 Herz­al­ler­liebs­te! Mein lie­bes teu­res Weib! Hol­de mein! Oh Gelieb­te! Soviel Son­nen­schein ist in mei­nem Her­zen! Soviel Glücks­ge­fühl! Oh Her­ze­lein! Ich konn­te doch gar kei­nen Schlaf fin­den, kei­ne Ruhe – ich habe Dich müs­sen ganz lieb­ha­ben – Du! Du!!! Plea­se fol­low and like us:

Nach oben scrollen