Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Jugoslawien

08. April 1941

[410408–1‑1] Diens­tag, den 8. April 1941 Mein lie­bes, teu­res Herz! Herz­lieb! Gelieb­te mein! Mit jeder Post, die hier über­haupt ankommt, ist etwas für mich dabei, das ist so lieb, Du!! Heu­te kam uns ein Bün­del von Lübeck nach­ge­schickt – dabei ein Brief für mich von L. Er ent­hält ein Bild, eine Auf­nah­me von dem ewi­gen Schrei­ber, […]

06. April 1941

[410406–2‑1] Sonn­tag, am 6. April 1941. Mein lie­ber [Roland]! Heu­te bekommst Du einen gemein­sa­men Brief. Wor­an merkst Du das, [Nord­hoff]? … Gut! Set­zen!! Also nun geht’s los: Der lie­be Vater ist nun wohl­be­hal­ten ges­tern gegen abend um 5 Uhr bei uns ein­ge­trof­fen. Wir sind alle sehr froh, daß wir wie­der ein­mal bei­sam­men sind. Nach­dem wir […]

04. April 1941

[410404–1‑1] Frei­tag, den 4. April 1941. Mein lie­bes, teu­res Herz! Herz­lieb! Gelieb­te mein!! April schrei­ben wir. Dein Geburts­tags­mo­nat, die­ser när­ri­sche. Aber doch auch Oster­mo­nat und Früh­lings­brin­ger. Ach, viel zag­haf­ter, lei­ser und fei­ner setzt er an in der Hei­mat! Viel län­ger läßt er auf sich war­ten – des­to fro­her begrü­ßen wir ihn dann. Ohne gro­ßes Auf­se­hen, […]

28. März 1941

[410328–1‑1] Frei­tag, den 28.März 1941. Mein lie­bes, teu­res Herz! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]! Wenn ½ 5 Uhr der Dienst been­det ist, dann macht sich alles fer­tig zum Aus­schwär­men in die Stadt. Urlaub ist bis 11 Uhr am Abend. Ich woll­te heu­te eigent­lich auch zur Stadt, um ein­mal zu baden. Aber nun sind wir geschlos­sen gegan­gen, […]

Nach oben scrollen