19. Februar 1942

[420219–2-1]

Don­ners­tag, am 19.II.1942.

Her­zens­schät­ze­lein! Mein lie­ber, guter [Roland]!

Nun bin ich wie­der soweit, daß ich mich zu Dir set­zen kann und mit Dir plau­dern. Wo magst Du denn um die­se Stun­de sein, was magst Du trei­ben? Nach­mit­tag ist [es], die Uhr zeigt auf ½ 3 [Uhr]. Mutsch sitzt mit ihrem Strick­zeug in Ofen­nä­he, sie ist emsig bei der Sache; denn sie macht aus Alt Neu. Oder muß ich’s klein schrei­ben?

“19. Febru­ar 1942” wei­ter­le­sen