Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Hitler

24. Mai 1942

[420524–1‑1] Pfingst­sonn­tag, den 24. Mai 1942 Her­zens­schät­ze­lein! Gelieb­te! Mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de]! Nun haben sich alle wie­der­ein­ge­fun­den, um den [Roland] in ihre Mit­te zu neh­men – heu­te nun auch, ganz pünkt­lich zum lie­ben Pfingst­fes­te die lie­be Mutsch zugleich für den lie­ben Vater. Plea­se fol­low and like us:

13. Mai 1941

[410513–2‑1] Diens­tag, am 13. Mai 1941. Mein gelieb­tes, teu­res Herz! Du mein lie­ber, liebs­ter [Roland]! Heu­te ist ein wun­der­ba­rer Son­nen­tag, ach, es lockt hin­aus, das Wet­ter! Und ich wer­de mich auch gleich ein­mal ver­lo­cken las­sen, was meinst [Du]? Plea­se fol­low and like us:

30. Januar 1941

[410130–2‑1] Don­ners­tag, am 30. Janu­ar 1941. Herz­al­ler­liebs­ter!! Mein lie­ber, lie­ber [Roland]!! Gelieb­ter Du!! Ges­tern nach­mit­tag noch erreich­te mich Dein lie­ber Bote vom Mon­tag und ich dan­ke Dir recht herz­lich dafür. Alle Dei­ne lie­ben Gedan­ken, die Du dar­in auf­greifst, Du!! Ich will sie Dir in einer ruhi­ge­ren Stun­de erwi­dern. So viel Kon­zen­tra­ti­on ist mir heu­te nicht […]

Nach oben scrollen