23. Dezember 1942

[421223–1‑1]
Mitt­woch, den 23. Dezem­ber 1942 

Herz­al­ler­liebs­te mein! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]!

½ 11 Uhr zeigt die Uhr jetzt bei uns. Um 10 Uhr war ich zu Hau­se. Um 11 Uhr sol­len alle zu Hau­se sein. Ich bin mit eini­gen Kame­ra­den schon ½ 10 Uhr gegan­gen, und wäre es schon frü­her, wenn ich mich nicht ein wenig ver­pflich­tet gefühlt hät­te, auszuhalten […]

12. Dezember 1942

[421212–1‑1]
Sonn­abend, den 12. Dezem­ber 1942 

Her­ze­lein! Gelieb­te! Mei­ne lie­be [Hil­de], Du!!! 

Wie­der ein­mal am ande­ren Ende, am ande­ren Ufer der Woche. Wie man­nig­fach hat man die­sen Ryth­mus [sic] der Woche nun schon mit­er­lebt. Als Kind in der Vor­schul­zeit: mit den Eltern und von den Eltern her spür­ten wir etwas von dem Auf­at­men und Auf­bli­cken vom Wer­ken der Woche. Als Schulkinder […]

16. März 1942

[420316–1‑1] Mon­tag, den 16. März 1942 Gelieb­tes, teu­res Herz! Mei­ne lie­be [Hil­de], Du! Hol­de mein! Mit­tag­stun­de ist. Ich kann allein sein mit Dir. Grau ist der Tag. Grau das Meer – und am Hori­zon­te ver­lau­fen bei­de – Him­mel und Meer. So, wie es oft ist daheim. gGanz lan­ge könn­te ich dahin­ein­schau­en in die däm­mern­de Fer­ne. Die­ses graue […]

11. Dezember 1941

[411211–2‑1] Don­ners­tag, am 11. Dezem­ber 1941. Mein Her­zens­schät­ze­lein! Gelieb­ter! Mein Her­ze­lein! Ich bin allein heu­te. Erst am Abend um 6 [Uhr] kommt Vater heim. Und ich habe mir heu­te vor­ge­nom­men, ganz nur für Dich da zu sein. [Du] Mußt Dich nicht wun­dern, Herz­lieb, wenn der Bote des­halb nicht dicker aus­fällt! Man muß ja nicht alles Geschriebene […]

Nach oben scrollen