11. Oktober 1941

[411011–1‑1] Sonn­abend, den 11. Okto­ber 1941 Her­zens­schät­ze­lein! Gelieb­te! Du mei­ne lie­be [Hil­de]! In der Schreib­stu­be sit­ze ich jetzt. Es ist am Nach­mit­tag kurz nach 4 Uhr. Ein Pracht­tag ist es drau­ßen. Bis in die Zim­mer dringt die Wär­me und den Rock, den ich jetzt über die Blu­se immer zie­he, muß­te ich able­gen. Der Spieß hält freien […]

9. Oktober 1941

[411009–1‑1] [Salo­ni­ki] Don­ners­tag, den 9. Okt. 1941 Mein lie­bes, teu­res Weib! Herz­al­ler­liebs­te mein! Zwei Tage ließ Dein Bote auf sich war­ten – heu­te ist er nun wie­der zu mir gekom­men und bringt mir soviel Freu­de und Lie­be in Wort und Bild – ach, Gelieb­te, und auch Sehn­sucht, die Sehn­sucht weckt – und nun sind es heute […]

8. Oktober 1941

[411008–2‑1] Mitt­woch, am 8. Okto­ber 1941. Her­zens­schät­ze­lein! Gelieb­ter! Mein lie­ber, guter [Roland]! Ich sit­ze jetzt wie­der am Tische, vor mei­nem lie­ben Papier, das mir so gedul­dig stil­le hält jeden Tag. Es wird gleich 2 Uhr mit­tags sein. Obwohl noch vie­ler­lei Beschäf­ti­gung war­tet, ich muß mich erst zu Dir set­zen, Herz­lieb! Die stil­le Mit­tags­stun­de ist mir die […]

8. Oktober 1941

[411008–1‑1] [Salo­ni­ki] Mitt­woch, den 8. Okt. 1941 Mein lie­bes, teu­res Herz! Hol­de, Gelieb­te mein! Nun hebt die Zeit an, da die Fins­ter­nis und die Eis­rie­sen wie­der die Ober­hand gewin­nen. Halb Licht, halb Schat­ten, das ist das Los von uns Erdenkin­dern allen. Und dem lan­gen Licht im Som­mer ent­spricht die lan­ge Nacht im Win­ter. Die aber dort […]

05. Oktober 1941

[411005–1‑1] Sonn­tag, den 5. Okto­ber 1941 Mein lie­bes, teu­res Herz! Gelieb­tes Weib! Mei­ne [Hil­de]! Der gan­ze Sonn­tag­nach­mit­tag liegt vor mir – offen ste­hen mir Tor und Tür zur Frei­zeit, offen zu ganz belie­bi­ger Ver­wen­dung. (Kame­rad K. ist Schrei­ber vom Dienst) Ach Gelieb­te! Es ist eine fal­sche Frei­zeit – Frei­zeit in der Gefangenschaft.

Nach oben scrollen