Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Hamstern

11. September 1942

[420911–2‑1] O. i. SA, den [*] Frei­tag, am 11. Sep­tem­ber 1942. Mein herz­al­ler­liebs­tes Man­ner­li! Mein gelieb­tes Schät­ze­lein! Du! Ach Du! Wo ich nun so viel und so froh und so von Her­zen ger­ne mit Dir schwat­zen möch­te, Du!!! Weil so gro­ße gro­ße Freu­de und Glück­se­lig­keit bevor­steht, ach da ist nun mei­ne Zeit so schreck­lich knapp bemes­sen. Du! Der […]

im Juni 1942

[4206_‑1–1] Her­ze­lein! Solan­ge die lie­be Mutsch Arbeit hat, kann ich Dei­ne Stel­lung gar nicht bedroht sehen, kann es nicht schwer sein, sie zu ver­tei­di­gen. Beden­ke, daß Du mit Dei­nem Ver­blei­ben zu Hau­se die letz­te Kraft­re­ser­ve, den letz­ten Kräf­te­vor­rat ver­tei­digst. Es ist wahr­haf­tig ein klei­ner Vor­rat nur, kein Hams­ter­la­ger, auf den Ihr zurück­grei­fen könnt in bösen […]

21. Mai 1942

[420521–1‑2] [Salo­ni­ki] Don­ners­tag, den 21. Mai 1942 Her­zens­schät­ze­lein! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]! [Ich] Bin doch schon wie­der bei Dir, Du!!! Mit­tag­stun­de ist, [sie] dau­ert doch jetzt über 4 Stun­den. Und heu­te ist es doch gar nicht so schwül. Ein fri­scher Wind hat sich auf­ge­macht und macht den war­men Tag ange­nehm. Und so bleibt vom Mit­tags­tünd­chen gleich […]

20. August 1941

[410820–1‑1] Mitt­woch, den 20. August 1941 Mein lie­bes, teu­res Herz! Hol­de, Gelieb­te mein! Wirst [Du] denn glück­lich wie­der heim­sein [sic] von der Hams­ter­fahrt? Mor­gen wer­de ich es wis­sen. Acht Tage sind wir ja im Kalen­der immer zurück im Wis­sen von­ein­an­der. Und die­ser Bote wird schon kei­ne Ant­wort mehr fin­den – Du! Du!!! Höchs­tens münd­li­che! Oh Herzlieb!!! […]

27. Mai 1941

[410527–2‑1] Diens­tag, am 27. Mai 1941. Mein lie­bes, teu­res Herz! Du mein gelieb­ter, liebs­ter [Roland]! Ach – bin ich froh, daß ich mich mal set­zen kann! Ja Du!! So sage ich mit mei­nen jun­gen Bei­nen! Seit 6 Uhr mor­gens gehe ich um; der Fei­er­tagsdrasch macht sich doch schon bemerk­bar bei mir. Obwohl wir schon groß reine […]

Nach oben scrollen