Geschlechterrollen

06. Januar 1943

[430107–1‑1]
Mitt­woch, den 6. Janu­ar 1943 

Her­ze­lein! Gelieb­te! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]!

Wenn Du heu­te zum Man­ner­li kommst, oder es im Trau­me besu­chen woll­test – Du fin­dest es nicht. Ver­schlos­sen die Türen, dicht­ge­klebt die Fens­ter: das gan­ze Haus ver­gast gegen die Wanzen. […]

29. Dezember 1942

[421229–2‑1]
68. Diens­tag, am 29. Dezem­ber 1942. 

Gelieb­tes, teu­res Herz! Mein herz­al­ler­liebs­ter [Roland]! Gelieb­ter! Oh mein Her­ze­lein! Jetzt muß ich aber ganz schnell zu Dir kom­men! Du!! Du!!! Oh, wie hast Du mich doch heu­te so ganz von Her­zen froh und glück­lich gemacht! 

Gelieb­ter! Sooo glück­lich und sooo selig! 

Drei lie­be lie­be Boten kamen an! Ach Schätzeli! […]

27. Dezember 1942

[421227–1‑1]
Sonn­tag, den 27. Dezem­ber 1942 

Her­zens­wei­berl! gelieb­te! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]!

Zum mor­gen [sic] noch erkun­dig­te ich mich nach dem Dienst und ging tri­um­phie­rend mit dem Bescheid davon, daß ich erst am Mon­tag dran sei. Zu früh geju­belt. Im spä­ten Vor­mit­tag rief er an […]

20. Dezember 1942

[421220–2‑1]
60. Sonn­tag, am 4 Advent, 20.12. 1942. 

Herz­al­ler­liebs­tes Man­ner­li! Mein gelieb­ter [Roland]! Du!! 

Heu­te hab ich mich tüch­tig dazu­ge­hal­ten mit allem, damit ich mich gleich nach Tische in die Schreib­ar­beit stür­zen kann. Die Uhr zeigt 1/4 2 mit­tags. So kann’s los­gehn! [sic]

19. Dezember 1942

[421219–2‑1]

Sonn­abend, am 19. Dezem­ber 1942.

Gelieb­ter Du! Mein lie­ber, liebs­ter [Roland]!

Ach Du! Du!! Bist zu mir gekom­men heu­te, so lieb. Ach Du! Und suchst mich doch, mein Her­ze­lein, in letz­tem Ver­trau­en, und möch­test Dich anleh­nen an mich, an Dein Weib, Dei­nen Lebens­ka­me­ra­den. Oh Du mein Her­ze­lein! Es ist der lie­be Bote vom Sonn­abend vor 8 Tagen, den ich emp­fing und der mir so lieb getreu­lich alles aus­rich­tet, was mein Liebs­ter ihm auf­trug. Ach Du! 

Nach oben scrollen