Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Geschichte

02. März 1941

[410302–2‑1] Sonn­tag, am 2. März 1941. Mein gelieb­tes Herz! Gelieb­ter [Roland]! Herz­al­ler­liebs­ter, Du! Vier Wor­te gaben mir Gewiß­heit und Beru­hi­gung: „gut ange­kom­men, Dein [Roland].” Herz­lieb! Ich lese sie immer wie­der, wie um mei­ne Unrast zu besänf­ti­gen. Du! Sag, bist Du auch so voll Unrast? Es ist son­der­bar, Herz­lieb. Plea­se fol­low and like us:

10. Dezember 1940

[401210–2‑1] Diens­tag, am 10. Dezem­ber 1940. Herz­al­ler­liebs­ter!! Du!! Mein [Roland]!! Mein lie­ber, lie­ber [Roland]!! Der Füh­rer hat gespro­chen! Und auch ich saß, gleich Dir am Laut­spre­cher. Unten bei der Mut­ter K.. Wir — Mutsch und ich — haben gleich mit unten geges­sen. Wie einst, weißt Du noch? Ganz gebannt habe ich gelauscht, Du! Es geht […]

21. Juni 1940

[400621–2‑1] O., am 21. Juni 1940. Herz­al­ler­liebs­ter! Mein lie­ber [Roland] Du! Für Dei­nen so lie­ben Brief dan­ke ich Dir recht herz­lich, er hat mich recht froh wer­den las­sen. Er hat mir das Herz frei und den Blick weit gemacht in die­ser Zeit des Hof­fens und Ban­gens. Ich bin so dank­bar, daß ich Dir gehö­re, der […]

04. Januar 1939

[390104–2‑1] O., am 4. Janu­ar 1939. Dies­mal muß ich mit einer Erklä­rung begin­nen. Sie dür­fen nicht den­ken, daß ich in der ver­gan­ge­nen Zeit Sie ver­ges­sen habe! [sic] Heu­te füh­le ich mich wie­der wohl und ich will Ihnen alles schrei­ben, was ich auf­zeich­ne­te.   Am 29. Dezem­ber 1938. Mein lie­ber [Roland]! Eine uner­war­te­te Freu­de berei­te­te mir heu­te […]

Nach oben scrollen