13. Oktober 1940

Opernhaus Kiel.jpg
Opern­haus Kiel, Foto von Voll­wert­BIT, lizen­ziert unter CC BY-SA 2.5 über Wiki­me­dia Com­mons, 10.2015.

[401013–1-1]

Sonn­tag, den 13. Okto­ber 1940

Herz­al­ler­liebs­te! Mein lie­be, lie­be [Hil­de], Du!

Zurück bin ich aus der gro­ßen Stadt. Und nun drängt es mich, Dir zu erzäh­len, auch wenn es nichts Bedeut­sa­mes ist, Du sollst ja doch alles mit erle­ben. In gro­ßer Hast ging es fort. Wir muß­ten am Vor­mit­tag noch Koks abla­den. Kaum, daß wir Zeit hat­ten, den gröbs­ten Dreck weg­zu­wi­schen, ging schon der Last­wa­gen, den die Mili­tär­ver­wal­tung sonn­abends [sic] stellt. So ungern ich die­ses Vehi­kel benut­ze, man spart [eine] ½ Stun­de [des] Weges bis zum nächs­ten Auto­bus. Na, wir kamen auch etwas ver­quetscht, aber mit gesun­den Glie­dern d[a]rin an. Heim­wärts habe ich den Auto­bus benutzt. Ich hat­te mich mit dem Kof­fer bewaff­net, um etwas Obst­li­ches ein­zu­kau­fen. Wei­ter­le­sen!