Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Frisur

11. November 1941

[411111–1‑2] [Salo­ni­ki] Diens­tag, den 11. Nov.[ember] 1941 Her­zens­schät­ze­lein! Hast Du mich gefun­den? [Ich] Hab[‘] mich doch ein wenig suchen las­sen dies­mal, so wie Du Dich im Schmät­ze­l­pa­ket [Gebäck aus Bai­ser]. Hab[‘] ich mich denn dafür schon bedankt? Du hat­test es doch kaum ange­kün­digt, da war es schon da ‒ ganz fri­sche Schmät­zel! Plea­se fol­low and […]

16. Januar 1941

[410116–1‑1] Don­ners­tag, den 16. Janu­ar 1941. Herz­lieb! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de] Du!! Gelieb­te mein!! Du!! Weißt wozu ich Lust ver­spü­re? Mir geht es näm­lich wie Dir heu­te, ich weiß gar nichts Beson­de­res heu­te zu schrei­ben und weiß noch nicht, ob die­ser Bogen wird voll wer­den. Also, wozu ich Lust ver­spü­re? Du wäschst Dir doch eben […]

Nach oben scrollen