Trug und Schein: Ein Briefwechsel

11. Juli 1941

[410711–1‑1] Frei­tag, den 11. Juli 1941. Mein lie­bes, teu­res Herz! Herz­lieb! Gelieb­te mein! Mein Herz­lieb ist doch auf der Rei­se ganz mit dem Kalen­der durch­ein­an­der­ge­kom­men, ich mei­ne jetzt mit dem Zet­tel­ka­len­der. Dein lie­bes Geden­ken von der Sta­ti­on der Heim­rei­se erreich­te mich heu­te, datiert vom 5.6.41 (!) der Post­stem­pel aber lau­tet vom 4.7.41. Ist mei­nem Wei­berl eine 1 […]

13. Mai 1941

[410513–2‑1] Diens­tag, am 13. Mai 1941. Mein gelieb­tes, teu­res Herz! Du mein lie­ber, liebs­ter [Roland]! Heu­te ist ein wun­der­ba­rer Son­nen­tag, ach, es lockt hin­aus, das Wet­ter! Und ich wer­de mich auch gleich ein­mal ver­lo­cken las­sen, was meinst [Du]?

07. März 1941

[410307–2‑1] Frei­tag, am 7. März 1941. Herz­al­ler­liebs­ter Du! Mein lie­ber, liebs­ter [Roland]! Und heu­te ist wie­der ein Frei­tag – so ganz anders sehe ich ihn heu­te, gegen vor 8 Tagen, die­sen Frei­tag. Der Him­mel ist nicht grau ver­han­gen – er ist blau, strah­lend, wie ein rech­ter Früh­lings­him­mel. Und die lie­be Son­ne scheint jetzt nach Mit­tag ganz […]

19. Dezember 1940

[401219–1‑1] Bit­te grü­ße die lie­ben Eltern recht herz­lich. Don­ners­tag, den 19. Dez. 1940. Mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de]! Herz­al­ler­liebs­te, Hol­de mein! Siehst! Wärst bei mir geblie­ben! Warm ist es in der Stu­be. Drau­ßen ist es um 0 Grad, feucht und rauh. Letz­te Nacht fie­len 5 cm Schnee. Da wür­dest nicht so frie­ren. Na, und wenn es dann noch […]

04. Januar 1939

[390104–1‑1] B. am 4. Jan. 1939. Mei­ne lie­be [Hil­de]! Herz­li­chen Dank für Ihre guten Wün­sche zum neu­en Jahr. Kam mein Neu­jahrs­brief recht­zei­tig an? Heu­te ist Mitt­woch. Ich war­te unge­dul­dig auf ein Zei­chen von Ihnen. Und ich weiß doch, daß Ihnen wenig Zeit bleibt zum Schrei­ben. Sind Sie wie­der gesund? Ich habe jetzt soviel Zeit zum Warten. […]

Nach oben scrollen