Trug und Schein: Ein Briefwechsel

11. Dezember 1942

[421211–1‑1]
Frei­tag, den 11. Dezem­ber 1942 

Herz­lieb! Gelieb­te! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]!

Ob Du denn auch schon weißt, wie ich mei­nen Sonn­tag ver­leb­te? Dein lie­ber Sonn­tag­bo­te ist doch schon bei mir, in dem Du mir alles so lieb auf­zeich­nest – in dem Du so lieb mit mir plau­derst – in dem Du mich so lieb hast. […]

Nach oben scrollen