Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Film

25. Oktober 1942

[421025–1‑1]

Sonn­tag, den 25. Okto­ber 1942

Gelieb­tes Weib! Mei­ne [Hil­de]! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]!

Und nun kom­me ich zu Dir! Es ist schon 10 Uhr vor­bei! Zuletzt zu Dir – Her­ze­lein – zuerst und zuletzt bei Dir – immer bei Dir! Kom­me zu Dir mit so vol­lem Her­zen, Gelieb­te!

Ich habe den Rem­brandt­film gese­hen. Er ist erschüt­ternd. Und […]

26. Juni 1942

[420626–2‑1] Frei­tag, am 26. Juni 1942. Her­ze­lein! Mein lie­ber, liebs­ter [Roland]! Gelieb­tes Her­ze­lein! Du! Nun ist Abend gewor­den und ich kann mich zu Dir set­zen, zwar ist das Abend­brot noch nicht vor­bei, doch die Zeit bis dahin will ich mit Dir ver­plau­dern. Du!! Die Son­ne hat­te sich ein wenig ver­kro­chen und die Luft [w]ar recht […]

26. Mai 1942

[420526–1‑1] Diens­tag, den 26. Mai 1942 Her­ze­lein! Gelieb­te! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­di]! Hältst Du wohl heu­te die­sen Fei­er­tag? Bei uns gibt es das wohl ein­mal, gelt? Kuchen ist noch übrig – Feri­en sind noch, die Fest­gäs­te womög­lich abge­zo­gen – dann ist drit­ter Fei­er­tag ganz beson­de­rer Art, gelt? Plea­se fol­low and like us:

14. Mai 1942

[420514–1‑1] Don­ners­tag, den 14. Mai 1942 Her­ze­lein! Gelieb­te! Mei­ne [Hil­de]! Lie­bes, treu­es Weib! Heu­te oder mor­gen hät­ten wir nun zie­hen müs­sen. Gelieb­te! Wirst Du denn nun schon Gewiß­heit haben, daß wir noch blei­ben kön­nen? Oh Du! Ich mei­ne sie ver­spürt zu haben, Dei­ne Freu­de, Dein Seh­nen, dar­um, daß Dein Man­ner­li noch am ver­trau­ten Orte sein […]

25. März 1942

[420325–1‑1a] [Salo­ni­ki] Mitt­woch, den 25. März [‘]42 Gelieb­tes Herz! Mein lie­bes, treu­es Weib! Heu­te muß ich aber nun [ein]mal an die ander[e]n Glie­der der Fami­lie den­ken, und Du, Schät­ze­lein, wirst dabei etwas kür­zer kom­men, aber nur im Umfang, nicht in der Herz­lich­keit. Du, ich gera­te ja in Schul­den, über Schul­den, wird gar nicht dau­ern, lau­fen […]

Nach oben scrollen