Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Feier

11. November 1942

Mitt­woch, den 11. Nov. 42

Her­ze­lein! Her­zens­schät­ze­lein! Gelieb­tes, teu­res Herz! 11. Novem­ber – Hell­muths Geburts­tag – wo mag er nun ste­cken? – Ach, die Ört­lich­kei­ten und irdi­schen Wirk­lich­kei­ten möch­ten uns manch­mal alle Fer­ne und Tren­nung furcht­bar und schmerz­lich bewußt machen. Aber die Gedan­ken, der Geist schla­gen Brü­cken – sie las­sen in ihrer Geschwin­dig­keit Räu­me und Ent­fer­nun­gen schrump­fen — und […]

20. April 1941

[410420–2‑1] Sonn­tag, am 20. April 1941. Mein gelieb­tes, teu­res Herz! Du mein lie­ber, guter [Roland]! Herz­lieb! Heu­te end­lich! Heu­te ist er bei mir, Dein lie­ber Bote vom Sonn­tag, dem 7. April. Ach, Du weißt ja nicht, wie sehr ich auf ihn war­te­te! Wie ich ihn her­bei­sehn­te, den Boten vom Liebs­ten! Du! Heu­te wäre es der 4. […]

06. April 1941

[410406–2‑1] Sonn­tag, am 6. April 1941. Mein lie­ber [Roland]! Heu­te bekommst Du einen gemein­sa­men Brief. Wor­an merkst Du das, [Nord­hoff]? … Gut! Set­zen!! Also nun geht’s los: Der lie­be Vater ist nun wohl­be­hal­ten ges­tern gegen abend um 5 Uhr bei uns ein­ge­trof­fen. Wir sind alle sehr froh, daß wir wie­der ein­mal bei­sam­men sind. Nach­dem wir es […]

2. Februar 1941

[410202–1‑1] Sonn­tag, den 2. Febru­ar 1941. Mein lie­bes, teu­res Herz! Herz­lieb! Du!! Mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de]! Mit­tags­schläf­chen hat Dein Bub gehal­ten. Erst hat er sich voll und dick geges­sen: eine gro­ße Por­ti­on Schwei­ner­nes gab es heu­te. Wir haben näm­lich unse­re bei­den Schwei­ne geschlach­tet. Sie wohn­ten da unten an der Gru­be – ich habe sie kaum einmal […]

Nach oben scrollen