Familie

08. Januar 1943

[430109–1‑1]

Frei­tag, den 8. Janu­ar 1943 

Her­ze­lein! Mei­ne [Hil­de]! Mein lie­bes, teu­res Weib! 

Da ist sie wie­der, die Stun­de, auf die ich mich freue, ach, die ich manch­mal kaum erwar­ten kann, zu der mei­ne Gedan­ken oft schon im vor­aus eilen – daß ich ganz unauf­merk­sam bin im Dienst. […]

03. Januar 1943

[430103–1‑2]
Sonn­tag, den 3. Janu­ar 1943 

Her­ze­lein! Her­zens­schät­ze­lein! Du! Gelieb­te mein!!! 

End­lich – end­lich! Du bist wie­der bei mir! Ach Du! Du!!! Du!!! Wie hab ich doch gewar­tet – und wie­viel Freu­de ist nun bei mir! Du bringst sie doch! Bei Dir ist doch mein Freu­den­quell! Oh Gelieb­te, Herzelein! […]

01. Januar 1943

[430102–1‑1]
Neu­jahrs­tag 1943 

Her­zens­schät­ze­lein! Gelieb­tes, teu­res Herz! Mei­ne [Hil­de]!

Das Man­ner­li hat nun doch nicht den gan­zen Tag ver­schla­fen – Nach dem Essen hat es sich gleich einen Spa­zier­gang ver­schrie­ben. Es war heu­te mit­tag [sic] ein wenig auf­ge­hei­tert, hohe Nebel zogen und deck­ten die Son­ne gegen 3 Uhr wie­der ganz zu. Baum und Strauch waren wie­der ver­sil­bert, die Käl­te hat den […]

28. Dezember 1942

[421228–2‑2]
67. 

Mon­tag­nach­mit­tag, am 28. 12.1942.

Gelieb­tes Man­ner­li! Mein [Roland]! Liebs­tes Her­ze­lein! Du! Zuerst muß ich doch nun zu Dir kom­men, ehe ich eine ande­re Beschäf­ti­gung anfan­ge! Du! Liebs­tes Her­ze­lein! Ich hab doch kaum Zeit, all mei­ne Brief­schul­den zu til­gen. Mal sehen, ob mir der Abend die Zeit gibt. […]

Nach oben scrollen