Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Exerzieren

29. Oktober 1940

[401029–1‑1] Diens­tag, den 29. Okto­ber 1940 Mein lie­bes, teu­res Herz! Gelieb­te! Mei­ne lie­be [Hil­de]! Hol­de! Heu­te begin­ne ich mit dem Schrei­ben schon zu Mit­tag, wer weiß, was heu­te abend noch alles dazwi­schen kommt. Die Vor­be­sich­ti­gung ist vor­bei. Dein Hubo ist nicht auf­ge­fal­len, das genügt. Es ist ein kal­ter, schö­ner Tag heu­te. Mir haben die Hän­de […]

08. Oktober 1940

[401008–1‑1] Diens­tag am 8. Okto­ber 1940 Herz­lie­bes! Mein lie­bes, teu­res Herz! Mei­ne lie­be [Hil­de], Du! Eigen­ar­tig, immer wenn wir Sport hat­ten bis­her, Diens­tag und Don­ners­tag, haben wir schö­nes, war­mes Wet­ter. Auch heu­te ist es für einen Okto­ber­tag unver­hält­nis­mä­ßig warm. Ich sit­ze wie­der drau­ßen zur Mit­tags­pau­se. Wie schön, wenn man nur den Stuhl ein wenig zu […]

27. September 1940

[400927–1‑1] Frei­tag, den 27. Sep­tem­ber 1940 Lie­bes, teu­res Herz, Du mei­ne lie­be [Hil­de]! Wenig Zeit ist heu­te. Um mich her putzt, und näht und flim­mert alles. Ich könn­te Dich gut gebrau­chen heu­te hier. Eben habe ich mei­ne Schul­ter­stü­cke an den Man­tel genäht. Mit der Zun­ge ein bis­sel [sic: biss­chen] nach­ge­hol­fen geht man­ches, was sonst nicht […]

25. September 1940

[400925–1‑1] Mitt­woch am 25. Sep­tem­ber 1940 Herz­al­ler­liebs­te, mei­ne lie­be, lie­be [Hil­de] Du! Als ich ges­tern abend [sic] Dei­nen Boten abfer­tig­te, rück­te ein Kame­rad mit den bei­den Fotos her­aus, die ich dann gleich noch dazu­ge­legt habe. Ent­we­der taugt sein Appa­rat nichts oder der Kerl hat kein Geschick, ein geschei­tes Bild habe ich bis jetzt noch nicht […]

Nach oben scrollen