Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Erntedankfest

10. Oktober 1941

[411010–1‑1] Frei­tag, den 10. Okto­ber 1941 Mein lie­bes, teu­res Herz! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]! So reich bin ich beschenkt wor­den heu­te — ich habe mich ja sooo sehr gefreut und es so ganz beson­ders glück­lich gespürt, wie so lieb Du mich hast! 2 lie­be, lie­be Boten sind zu mir gekom­men vom Ern­te­dank­sonn­tag und des­sen Vor­abend. […]

5. Oktober 1941

[411005–2‑1] Sonn­tag, am 5. Okto­ber 1941. Her­zens­schät­ze­lein! Mein lie­ber, guter [Roland]! Du!!! Da haben mich mei­ne Anzei­chen in bezug auf Wet­ter­vor­her­sa­ge wie­der mal gründ­lich an der Nase her­um­ge­führt! Anstatt heu­te früh vom Son­nen­schein geweckt zu wer­den, vom blau­en Him­mel, ver­schlief ich es ers­tens! Und muß­te um 8 [Uhr] von der Mutsch geweckt wer­den, um zur […]

06. Oktober 1940

[401006–2‑1] Sonn­tag, am 6. Okto­ber 1940 in K.. Herz­al­ler­liebs­ter! Mein gelieb­ter [Roland]! Du! Ich hab[‘] es ja gewußt! Dein lie­ber Bote begrüß­te mich, als ich nun ges­tern mit Mut­ter hier ankam. Du, Liebs­ter! Mein [Roland], wie dan­ke ich Dir. So sehr erfreut hast Du mich. Weil mir nur mei­ne Über­ra­schung gelin­gen ist, weil Du Dich nur […]

Nach oben scrollen