19. Januar 1941

T&Savatarsm[410119–1-1]

Sonn­tag, den 19. Janu­ar 1941.

Mein lie­bes, teue­res Herz! Mei­ne lie­be, liebs­te [Hil­de]! Gelieb­te!!

Du! Ein ech­ter Win­ter­sonn­tag heu­te. Schnee­trei­ben drau­ßen. Alles Wohl­sein ist heu­te im behag­li­chen Zim­mer. Ver­rie­gelt scheint es nach der Welt drau­ßen. Herz­lieb! Wann wer­den wir sol­chen Tag im eige­nen Heim ver­le­ben? Wei­ter­le­sen!

03. September 1940

Bundesarchiv Bild 193-04-1-26, Schlachtschiff Bismarck
Schlacht­schiff Bis­marck, 1940. DBa, Bild 193–04-1–26 / CC-BY-SA, über Wiki­me­dia Com­mons, 09.2015.

[400903–1-1]

am Diens­tag am 3. Sep­tem­ber 1940

Herz­al­ler­liebs­te, mei­ne lie­be lie­be [Hil­de]!

Schrei­be­tag [sic] ist nach unse­rem Über­ein­kom­men. Ich benut­ze die Mittag[s]pause von ½ 1 Uhr bis 2 Uhr, um ein paar Zei­len fer­tig zu machen. Ges­tern hat nun der Dienst begon­nen. Mor­gens ½ 8 Uhr zunächst eine Stun­de Unter­richt, dann bis gegen Mit­tag mit einer Pau­se, Fuß­dienst, Still­ge­stan­den, Rührt Euch, Augen rechts, die Augen links, zu drei­en abge­zählt. Auf [sic: auch] das kann anstren­gen aber es geht an. Wei­ter­le­sen!