Trug und Schein: Ein Briefwechsel

Dialekt

02. September 1940

[400902–2‑1] O., am 27. August 1940. Herz­al­ler­liebs­ter! Mein lie­ber, guter [Roland]! Den gan­zen, lan­gen Mon­tag hab[e] ich Dich ver­folgt mit mei­nen Gedan­ken. Jede Umstei­ge­sta­di­on [sic], jeden Auf­ent­halt, die lan­ge War­te­zeit bis es mit­tags 1200 war, alles hab[e] ich ver­folgt. Ja und dann, Du? Von da ab konn­te ich Dich nicht mehr fin­den, und ich quäl­te […]

22. Juni 1940

[400622–1‑1] S. am 22. Juni 1940. Haupt­quar­tier des Bräu­ti­gams. Herz­al­ler­liebs­te, mei­ne lie­be [Hil­de], Du! Zwei Brie­fe habe ich schon geschrie­ben, Du, nun mußt Dich mit dem begnü­gen, was noch übrig ist. Na, dann gleich mal ein Drü­ckerl [sic] und ein Bus­serl vor­weg, die sind alle noch da, ist noch kein[e]s ver­schrie­ben, Du! Es ist so warm, und […]

Nach oben scrollen